Schutzkonzept für Gruppenunterricht des LGVs

Gemäß § 28 HmbSARS-CoV-2-EindämmungsVO i.d.F. v. 15.9..2020

Zur Verhütung von vermeidbaren Infektionsrisiken beim Proben und Ausüben der gemeinschaftlichen Chorproben des Langenhorner Gesangvereins von 1866 e. V. trägt der Verein während der Geltungsdauer der entsprechenden Rechtsvorschriften zum Schutz vor der Covid-19-Pandemie dafür Sorge, dass folgendes Schutzkonzept den Teilnehmern des Angebotes bekanntgemacht und eingehalten wird:

1. Zwischen den einzelnen ChorsängerInnen und dem Chorleiter wird ein allseitiger Abstand von mindestens 2,5 Metern eingehalten. Dieser Mindestabstand zueinander braucht nicht eingehalten zu werden, wenn TeilnehmerInnen im gleichen Haushalt leben.

2. a) Zur Vermeidung eines Unterschreitens dieses Abstandes beim Betreten des Probenraumes, wird dieser nur durch die vordere Eingangstür des Veranstaltungsortes einzeln betreten.

b) Jeder Sänger wäscht sich vor Betreten des Probensaals die Hände gemäß der bekannten Hygienemaßnahme und spült den Rachenraum mit dem zur Verfügung gestellten Mundwasser.

c)Jeder Sänger benutzt vor Betreten des Probensaals den zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittelspender, um so seine Hände gemäß der Hygienemaßnahmen zu desinfizieren.

d) Vor Betreten des Probensaals ist von jedem Sänger sein sängergerechter Mund-Nasenschutz anzulegen und während der Dauer der gesamten Probe auch aufzubehalten.

3. a) Um der gesteigerten Atemluftemission beim Gesang während der Probe Rechnung zu tragen, wird während der gesamten Probendauer die installierte Lüftungsanlage eingeschaltet.

b) In der Probenpause verlassen alle Chorsänger den Probensaal, sodass zusätzlich eine vermehrte Durchlüftung durch das Öffnen beider Flügeltüren (Eingang- und Seiteneingang) gewährleistet ist.

c) Die Stühle der SängerInnen werden personalisiert aufgestellt und die Teilnehmer bleiben während der Probe ausschließlich auf diesen vorher desinfizierten Stühlen sitzen.

d) Während der Durchlüftungspause verlassen die Teilnehmer den Raum und halten auch außerhalb des Probenraumes die gültigen Abstandsregeln ein.

4. Notenmaterial und Stifte zum Kennzeichnen hat jeder Sänger selbst mitzubringen. Es gibt keine gemeinschaftlich genutzten Materialien.

5. Die Benutzung der Toiletten ist nur jeweils einer Person pro WC gestattet.

6. Teilnehmer mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung sind gehalten, den Chorproben fernzubleiben. Wer trotz offenkundiger Symptome zur Probe erscheint, dem wird der Zugang zum Probenraum zum Schutz der anderen SängerInnen und des Chorleiters verwehrt.

7. Eine namentliche Teilnehmerliste mit ggf. den Anschriften liegt dem Verein vor und kann bei entsprechendem Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

8. Die Sitzverteilung der Sänger wird wöchtentlich namentlich notiert. Jeder Sänger hat sich vor der Probe beim Vereinsvorstand abzumelden, wenn er an der Probe nicht teilnehmen kann.

9. Der Chorleiter leitet mit einem erhöhten Abstand von 6 m von der Bühne heraus die Probe.